Presse










Vegan kochen


Cat und Ju berichten

Von Jörg-Peter Schmidtvegan
Jutta Bepperling und Catherine Mueller-Friebel haben als Cat und Ju eine vegane Kochfibel herausgegeben. In der Phantastischen Bibliothek Wetzlar stellten sie sie vor, dazu gabe es leckere Salate und eine Tomaten-Aprikosen-Suppe.

VEGAN KOCHEN

Ist Veganismus gesund, der Essen und jede weitere Nutzung von Tieren und deren Erzeugnissen ablehnt? “Nein”, sagen viele Fachleute, die vor Mangelernährung (unter anderem wegen unzureichender Aufnahme von Vitamin B 12) warnen. Jutta Bepperling (Lahnau-Atzbach, Erzieherin) und Catherine Mueller-Friebel (Linden-Großen-Linden, Englisch-Lehrerin) sind Veganerinnen und argumentieren, dass ihre Art von Ernährung beispielsweise Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes vorbeuge. Darüber informierten sie in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, die zusammen mit der Volkshochschule Wetzlar eingeladen hatte.
Bianca Hain (Phantastische Bibliothek, selbst Veganerin) und Sopio Hagel (VHS) hatten die Veranstaltung, bei der man unter anderem leckere Salate und eine Tomaten-Aprikosen-Suppe ausprobieren konnte, vorbereitet. Die beiden Referentinnen, die als „Cat“ (Catherine) und „Ju“ (Jutta) eine vegane Kochfibel herausgegeben haben, erläuterten, welche Alternativmöglichkeiten man zu tierischen Produkten bei der Essenszubereitung verwenden kann: als Parmesanersatz beispielsweise Pinienkerne oder andere zerriebene Nüsse, die man mit Hefeflocken mischt. Statt Tiermilch könne man Soja-, Hafer-, Reis-, Mandel-, Hirse-, Dinkel-, Nussdrink oder Kokosmilch nehmen. Catherine Mueller-Friebel, die aus Austin, Texas stammt und seit mehr als 30 Jahren in Deutschland lebt, berichtete zudem, dass man Honig durch Ahorn- oder Reissirup, Agavendicksaft, Apfel- oder Birnendicksaft ersetzen kann.
„Cat“ (links)  und „Ju“ bereiteten für die Gäste des Infoabends leckere Gerichte. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)
„Cat“ (links) und „Ju“ bereiteten für die Gäste des Infoabends leckere Gerichte. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)
„Cat“ und „Ju“ erklärten, dass Tofu ein zu Blöcken gepresster Sojaquark (bestehend aus Sojabohnen, Wasser, Salz) und Seidentofu weich ist und eine cremige, feine Konsistenz wie ein stichfester Joghurt hat. Auch erfuhren die Zuhörer, dass der Begriff Vegan auf den Engländer Donald Watson zurückgeht, der 1944 eine Society gründete: Nach deren Vorstellung konnte man nicht von optimalem Vegetarismus sprechen, wenn man sich von Milchprodukten und Eiern ernährt. Die Referentinnen berichteten zudem, dass viele Menschen zu Veganern werden, weil sie entsetzt und fassungslos sind, dass es so oft Quälerei in der Massentierhaltung gibt. Der Vortrag wurde im Übrigen süß abgerundet: Es gab zum Nachtisch Mousse au Chocolat mit Kokossahne, Granatapfelkernen und Ringelblumenblättern.
Mit „Cat“ und „Ju“ kann man sich unter info@catandjugoveg.de wegen weiterer Infos in Verbindung setzen.

Senioren Post Buecher Tip

Was soll ich nur kochen? Die Frage muss ich täglich beantworten. Was koche ich am Sonntag? Das ist nun wirklich ein Problem, denn es haben sich liebe Gäste angesagt, darunter zwei Veganer. Und die essen weder Fleisch noch Eier und auch auf Milchprodukte verzichten sie, denn sie ernähren sich rein pflanzlich. Das bedeutet, ich muss ein leckeres Essen zaubern ohne Fleisch - das geht ja noch - aber auch ohne Milch, ohne Käse, ohne Sahne. Da muss ich mir Hilfe suchen.





Diese Hilfe bringt mir Cat&Ju's Vegane Kochfibel.
Catherine Mueller-Friebel und Jutta Bepperling, beide Dozentinnen an der Wetzlarer Volkshochschule, haben dieses 36seitige Heft zusammengestellt. Es bringt Grundlagen und Tipps für die vegane Küche, dazu einfache und praktische Rezepte.
Zunächst erfahren wir, dass es eine Fülle von Produkten gibt, die veganes Kochen erleichtern. Die meisten basieren auf der Sojabohne, die 20 % Öl und 37 % Eiweiß enthält. Die Eiweißqualität ist mit der von tierischem Eiweiß vergleichbar. Ein ganz wichtiger Bestandteil der veganen Küche ist Tofu. Er wird aus Sojamilch hergestellt, die in einem speziellen Verfahren zum Gerinnen gebracht wird. Der so entstandene Quark wird entwässert und anschließend zu Blöcken gepresst. Dieses Verfahren ist der Käseherstellung aus Milch sehr ähnlich.
Tofu gibt es in vielen Varianten, z.B. den cremigen Seidentofu, texturiertes Soja mit einer faserigen, fleischartigen Konsistenz, das sich zum Anbraten und Kochen eignet, oderTempeh, das sind ganze gekochte Sojabohnen, die mit Edelschimmelpilzen geimpft und dadurch fermentiert sind. Neben vielen Erzeugnissen aus der Sojabohne werden Erzeugnisse aus Lupinen und aus reinem Weizeneiweiß (Gluten) verwendet. Viele dieser Produkte werden in den Supermärkten angeboten, auf jeden Fall gibt es sie in Reformhäusern und Bioläden. In der „Veganen Kochfibel" geht es weiter mit veganen Alternativen. Für fast jedes tierische Produkt werden Austauschprodukte vorgestellt; dazu gibt es Tipps für deren Anwendung. Dann folgt der ansprechend bebilderte Rezeptteil mit Suppen, Hauptgerichten, Beilagen und Desserts, mit Salaten, Salatsoßen, Aufstrichen und Gebäck. Hier merkt man, dass Praktikerinnen am Werk waren, denn jedes Rezept ist gut erklärt und mit Tipps versehen, die die Zubereitung erleichtern oder zu eigener Kreativität anregen. Einige Gerichte tragen lustige Namen wie „Als ob Omelette" oder Ähnlich Rührei".
Ich habe einige Rezepte nachgekocht, das war nach den sorgfältigen Angaben ganz leicht und die Ergebnisse waren durchaus wohlschmeckend.
Wenn ich mir auch nicht vorstellen kann, meine Familie und mich ausschließlich vegan zu ernähren, kann ich die „Vegane Kochfibel" doch empfehlen. Wer vegan leben will, aber auch wer sich um eine gesunde Lebensweise und geringeren Fleischkonsum bemüht, findet hier Hilfe und Anregung aus der Praxis für die Praxis.
Cat&Ju's Vegane Kochfibel. Köstliche, erprobte Rezepte zum Reinschmecken. 4,99 € Bestellung: cat@catandjugoveg.de

Herta Virnich
Ernst-Leitz-Straße 45
35578 Wetzlar







Wetzlar Neue Zeitung 
2014








Okokiste kommentar zur Beilstein "Markt am Park" Tag 

Noch ein wenig müde, matt und einsilbig bauten wir unseren Stand auf. Während neben uns die geballte Energie einzog, um uns unweigerlich auf Trapp zu bringen, rieb sich Ihr Ökokisteteam noch den Schlafsand aus den Augen.
Ein Powerteam zweier - uns bis dato noch unbekannter- fröhlicher Damen, versorgten uns konsequent mit VEGANEN Informationen und Speisen (wir haben bereits geschildert - Ihr Serviceteam ist immer Essbereit). Jutta und Catherine entführen uns für einen Tag in eine neue Genusswelt.

Von der veganen Seite gesehen, war dies unser erstes mal.
Was sollen wir sagen: LECKER!!Außerdem überzeugten uns Cat & Ju mit Ihrer konsequent gutgelaunten Stimmung und Energie, die schnell auf uns überschwappte.
Cat & Ju verkauften Ihre vegane Fibel ...vegan kochen ganz handzahm...praktikabel und einfach selbst für Kochmuffel wie uns. In unserer Küche steht es nun und "droht" alles auf den Kopf zu stellen - wir freuen uns drauf.
Wer das Büchlein ebenfalls in seiner Kochnische nicht missen möchte, kann es hier erhalten: info@catandjugoveg.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen