Samstag, 30. September 2017

Pfannekuchen Tutti Frutti

Als Little Richard in 1957 „Tutti Frutti“ herausbrachte hat er vielleicht an leckere Pfannkuchen doch gedacht, oder nicht?






Wikipedia sagt „ Ursprünglich wurde der Begriff aus der italienischen Sprache abgeleitet von tutti und frutti für alle Fruchte.





 Nachdem die Früchte gereinigt wurden, werden sie entsprechend dem Rezept zerkleinert. Anschließend wird das Obst unter Zugabe von Zucker und gegebenen falls Gewürzen eingekocht oder gedunstet.“










Es war eine tolle Zeit im Urlaub, aber wie immer kochen wir am liebsten selber. Und so kam es das wir aus dem Fenster geschaut haben und uns von den wunderbaren Apfelbäume inspirieren lassen haben.


Für diese klasse Pfannkuchen haben wir zuerst Äpfel und dann noch Bananen verwendet.  Ich esse unheimlich gerne gekocht Bananen ob in Curry oder Süßspeisen.

Heute waren die Tutti Frutti Pfannkuchen so frisch und fruchtig wie noch nie!


Pfannenkuchen Tutti Frutti

150 g Dinkelmehl
300 ml Hafer Trink

etwas Salz

2 EL Zucker
2 EL Backpulver
2 Äpfel oder 2 Bananen
Sonnenblumen Öl

Aus allen Zutaten, außer den Äpfeln, einen glatten
Teig herstellen. Ein viertel Stunde ruhen lassen. Äpfel waschen, entkernen, schälen, in dünne Scheiben schneiden. 1 EL Sonnenblumen Öl in einer Pfanne erhitzen. Apfelscheiben 3 min anbräunen, aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Erneut 1 EL Sonnenblumen Öl in die Pfanne geben, erhitzen und den Teig portionsweise in der Pfanne verteilen und darauf ein paar Apfelscheiben legen und anbräunen. Wenn der Teig gestockt ist, vorsichtig wenden. Reichlich mit Zimt und Zucker bestreuen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen