Donnerstag, 22. Oktober 2015

Zwiebelkuchen

Heute ist Day 54 von Rezepte nachbacken aus „Einfach Vegan Backen“ von Jérôme Eckmeier + Daniela Lais.

Ich mag sehr gern Zwiebelkuchen und Federweißer. 

Dazu hat Katarina von „Vegan Ostwestfalen – Lippe“ geschrieben „Endlich Herbst! Neben der bunten Natur, die zu langen Spaziergängen einlädt, bietet auch der Speiseplan einiges an Köstlichkeiten. Traditionell gehören Zwiebelkuchen oder Flammkuchen mit Federweißen zu den Herbst-Spezialitäten.
Federweißer – je nach Region auch „Neuer Wein“ oder „Sauser“ genannt – ist noch unfertiger Wein, bei dem die Gärung gerade erst begonnen hat. Der Alkoholgehalt ist noch sehr gering, meist um die 4 Prozent. Die Flaschen sind offen, da der Federweiße weiterhin gärt. Das heißt: je länger er steht, desto herber wird das anfangs sehr süße Getränk.
Der süffige Wein wird in der Regel nicht geklärt und ist daher oft vegan. Die Firma Gerstacker, deren Federweißer am meisten in Deutschland verbreitet ist, haben auf Anfrage mitgeteilt, dass „keinerlei Materialien tierischen Ursprungs verwendet werden“.“


That’s good news!

Ich war mit Freunde in die Eisdiele (siehe Windbeutel). Mit Abendessen bin ich nicht weit gekommen. Aber den Teig für die Zwiebelkuchen habe ich gemacht. Und Houston erzählt was zu tun ist falls er hunger hat. Das hat er.


Viele Zwiebeln später kam ich Heim und siehe da…

Das ist was noch von der Zwiebelkuchen übrig gewesen ist. Nicht viel.


Dafür aber klasse geschmeckt! Danke Houston.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen