Samstag, 14. Oktober 2017

Shepherd’s Pie mal anders

Es war eine einfache Sache. Ehrlich. Würziges Quinoa vom Vortag war schon vorhanden.

Enjoy Sheperd's Pie for lunch or dinner. You'll be glad you did!

Ein Mantel von Stampfkartoffeln, mit etwas frisch geriebener Muskatnuß, darüber und ab in den Ofen.

The pie crust top is made of mashed potatoes. Yum.



Mag sein das es einfach war, aber geschmeckt hat auf jeden Fall.





OMG, this looks good enough to eat! Enjoy.








Gefällt Euch der Teller? Ich weiss wo es die zu kaufen gibt!













Freitag, 6. Oktober 2017

Ultimate Pumpkin Cake

The days are getting shorter and colder, corn is ripe in the fields, the leaves are turning and pumpkins are now appearing everywhere.

Es ist wieder Kürbiszeit!

 This pumpkin cake with chocolate mousse frosting and s’mores topping is based on an idea by Daniela Lais, co-author of the book „Einfach Vegan Backen/Simply Vegan Baking“.

Looking for the ultimate holiday treat? Then try this scrumptious pumpkin cake. 

As just one of my many projects, I baked the entire book in 2015!


 Wikipedia says „S'mores are traditionally cooked using a campfire. A marshmallow, usually held by a metal or wooden skewer, is heated over the fire until it is golden brown. The warm marshmallow is then added on top of half of a graham cracker and a piece of chocolate.





The first recipe appeared in 1927. A 1956 recipe uses the name "S'Mores", and lists the ingredients as "a sandwich of two graham crackers, toasted marshmallow and  12 chocolate bar.“


A combination of pumpkin, chocolate and mini-marshmellows -what could beat that?

Try this lovely pumpkin cake recipe or make some cupcakes out of it. It is sure to be a huge hit for the holidays!

Use orange or green pumpkin for this cake.


Time to get a few pumpkins yourself, don’t you think?

Ultimate Pumpkin Cake

400 g of pumpkin puree from a green Hakkiado pumpkin
¾ cup vegetable oil
¼ cup soy milk
1 ½ cups sugar
3 tbsp soy flour + 6 tbsp water, beaten
1 ¾ cups all purpose flour
¼ cup cornstarch
2 tsp cinnamon
the seeds from 3 cardamom capsules ground with mortar and pestle
1 tsp freshly ground nutmeg
3 tsp baking powder

Cut the pumpkin in half, discarding the stringy insides. Peel the pumpkin and cut it into chunks. Place in a saucepan and cover with water. Bring to a boil and cook until the pumpkin chunks are tender. Let the chunks cool and remove the peel. Puree the flesh in a food processor or mash it with a potato masher
Blend the oil, sugar, soy flour mixture, soy milk and pumpkin puree in a large mixing bowl. Set aside.
Stir together dry ingredients. Add dry ingredients to pumpkin mixture and beat until blended. Bake in a preheated oven at 190 degrees C /350 degrees F for about 60 - 70 min or until center springs back when touched.





Dienstag, 3. Oktober 2017

Game of Cones Lingonberry Trifle

„Everything’s better with some trifle in your belly!“, said Tyron Lannister of „Game of Thrones 
(A Song of Ice and Fire) fame, and he was right.

A delicious trifle made of layers of crushed cookies, pudding, fruit and jam and  whipped cream. It'a a dream.

 „Alles schmeckt besser mit etwas Trifle im Bauch“, sagte Tyron Lannister und er hat recht!


 Was macht dieses Trifle so besonders? 

Start with a layer of crushed cookies, then add a layer of pudding and go from there.






Pudding aus Orange Mango Haferdrink von Oatley, KEX und Lingonberry Jam von IKEA – alles zusammen machen ein unvergeßlichen Geschmacks Erlebnis.



Ganz zum Schluß, und ragd heraus wie die Frostfangs, eine Gebirgskette in Westeros, sind die Cones – Bruchstücke von Eistüten.





 Puderzucker drüber und etwas Schokolade und Jam macht aus einem Dessert eine „Landschaft“! Eine ganz wunderbare, eßbare Landschaft.


 Sogar Cersi hätte es bestimmt gern gegessen.



Game of Cones Lingonberry Trifle
Ergibt 6-7 Portionen

1 Päckchen Vanille Puddingpulver
450 ml Orange Mango Haferdrink von Oatley
KEX ca. 180 g
300 ml aufschlagbare Sahne vegan (z.b. von Soyatoo), gut gekühlt
1 ½ EL Kokosblütenzucker
1 Päckchen Sahnesteif
500 g Obst der Saison oder gefrorene Beeren oder eine Mischung
12 EL Lingonberry Jam
1 Eistüte
Puderzucker
Schokolade zum verzieren z.B. IChoc
6 Schnapsgläser Sherry oder Amaretto (nach belieben)

Pudding aus Puddingpulver und Haferdrink nach Packungsangaben herstellen. Mit Klarsichtfolie bedecken und abkühlen lassen. KEX in Mixer klein hacken. 1/3 von dem KEX in eine Glasschüssel geben. Darüber 1/3 des Puddings verteilen. Sahne etwa zwei Minuten schlagen. Dann der Kokosblütenzucker und Sahnesteif vermischen und in die Sahne geben. Schlagen bis die Sahne steif ist, dann 1/3 davon über den Pudding verteilen. Obst waschen und putzen und eventuell in mundgerechte Stücke schneiden. 1/3 davon über die Sahne geben. Darüber 4 EL Ligonberry Jam verteilen. Weiter schichten bis alles aufgebraucht ist.
Eistüte in Stücke brechen. Mit Puderzucker bestäuben. Etwas geschmolzene Schokolade darüber tropfen.


Tip: Für Erwachsene, gieße jeweils zwei Schnapsgläser Sherry oder Amaretto über die KEX.

Samstag, 30. September 2017

Pfannekuchen Tutti Frutti

Als Little Richard in 1957 „Tutti Frutti“ herausbrachte hat er vielleicht an leckere Pfannkuchen doch gedacht, oder nicht?






Wikipedia sagt „ Ursprünglich wurde der Begriff aus der italienischen Sprache abgeleitet von tutti und frutti für alle Fruchte.





 Nachdem die Früchte gereinigt wurden, werden sie entsprechend dem Rezept zerkleinert. Anschließend wird das Obst unter Zugabe von Zucker und gegebenen falls Gewürzen eingekocht oder gedunstet.“










Es war eine tolle Zeit im Urlaub, aber wie immer kochen wir am liebsten selber. Und so kam es das wir aus dem Fenster geschaut haben und uns von den wunderbaren Apfelbäume inspirieren lassen haben.


Für diese klasse Pfannkuchen haben wir zuerst Äpfel und dann noch Bananen verwendet.  Ich esse unheimlich gerne gekocht Bananen ob in Curry oder Süßspeisen.

Heute waren die Tutti Frutti Pfannkuchen so frisch und fruchtig wie noch nie!


Pfannenkuchen Tutti Frutti

150 g Dinkelmehl
300 ml Hafer Trink

etwas Salz

2 EL Zucker
2 EL Backpulver
2 Äpfel oder 2 Bananen
Sonnenblumen Öl

Aus allen Zutaten, außer den Äpfeln, einen glatten
Teig herstellen. Ein viertel Stunde ruhen lassen. Äpfel waschen, entkernen, schälen, in dünne Scheiben schneiden. 1 EL Sonnenblumen Öl in einer Pfanne erhitzen. Apfelscheiben 3 min anbräunen, aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Erneut 1 EL Sonnenblumen Öl in die Pfanne geben, erhitzen und den Teig portionsweise in der Pfanne verteilen und darauf ein paar Apfelscheiben legen und anbräunen. Wenn der Teig gestockt ist, vorsichtig wenden. Reichlich mit Zimt und Zucker bestreuen.